Alle Artikel Alles anzeigen
Neuheiten
Angebote

Pyro

Was ist eigentlich Pyrotechnik?

Die Pyrotechnik, kurz auch Pyro, hat ihren Namensursprung im Griechischem "πυρ pyr", was soviel wie "Feuer" bedeutet. Mit Pyrotechnik wird im Allgemeinen das Verfahren bezeichnet, welches unter Verwendung einer, in den meisten Fällen, explosiv ablaufenden Verbrennung stattfindet.

Pyrotechnische Gegenstände

Definieren kann man einen pyrotechnischen Gegenstand als ein Element, bei dem eine willkürlich ausgelöste chemische Änderung des Aggregatzustandes bewirkt werden soll und dadurch mechanische, thermische, akustische oder optische Effekte wie beispielsweise Bewegungs-, Licht-, Geräusch- oder Nebelwirkungen verursacht werden.

Diese Wirkung wird durch die unterschiedlichen Komponenten erreicht, die der pyrotechnische Gegenstand enthält:

Wo wird Pyro eingesetzt?

Am bekanntesten sind die Pyro-Gegenstände im Rahmen von Waffentechnik und Feuerwerk, aber auch Streichhölzer, Signalraketen oder Treibladungen in Airbags gehören zu den üblichen pyrotechnischen Erzeugnissen.

Daneben werden pyrotechnische Gegenstände für verschiedene technische Zwecke eingesetzt als:

Pyrotechnische Effekte bei Feuerwerken

Ein Feuerwerk entsteht, wenn pyrotechnische Gegenstände mit Feuerwerkskörpern koordiniert gezündet werden. Dabei wird die unterschiedliche Farbgebung des Feuerwerks von den atomaren Eigenschaften der jeweiligen beigemischten chemischen Stoffe bestimmt. Der pyrotechnische Effekt ist dabei die Wirkung, die der Gegenstand entfaltet beziehungsweise der Körper, der diese Wirkung trägt, was sich beispielsweise in Licht, Schall, Rauch, Druck, Wärme, Bewegung oder als Nebel bemerkbar macht.

Einsatzgebiete der pyrotechnischen Effekte

Zunehmende Bedeutung erfährt die Pyrotechnik im Technik-Bereich mit technischen Feuerwerken als Seenotsignale oder bei Rettungsaktionen, auf Expeditionen, in der Luft- und Raumfahrt oder im Kfz-Sicherheitsbereich. Im militärischen Bereich dient die Pyrotechnik der Brandentfachung durch beispielsweise Brandbomben, der Übermittlung von Signalen oder bei Methoden des Tarnens und Täuschens. Darüber hinaus macht sich vor allem die Kunst- und Unterhaltungsbranche den Einsatz von klassischen Feuerwerken, Musik- und Theaterfeuerwerken, Feuershows oder Filmspezialeffekte immer mehr zu eigen. Aber auch jährliche Großfeuerwerke wie der Internationale Feuerwerkswettbewerb, Rhein in Flammen oder verschiedene örtliche Lichterfeste machen den Einsatz von Pyrotechnik unentbehrlich.

Gesetzliche Regelung

Der Umgang mit Pyrotechnik ist im Sprengstoffgesetz mit den zugehörigen Rechtsnormen und Verordnungen sowie rechtsverbindlichen Richtlinien geregelt. Aufgrund der möglichen Gefährdung werden damit die Herstellung, die Be- und Verarbeitung, die Verbringung, die Verwendung, die Überlassung und der Transport innerhalb der Betriebsstätte, die Wiedergewinnung und die Vernichtung, der Handel sowie die Einfuhr gesetzlich geregelt. Die pyrotechnischen Gegenstände werden in bestimmte Klassen eingeteilt, die sich nach dem Gesamtgewicht aus Anfeuerungs-, Treib- und Effektsatz richten und werden beim Transport als explosive Stoffe eingestuft. Oftmals wird die Verwendung der Pyro-Gegenstände an eine behördliche Genehmigung gekoppelt oder gilt nur für einen bestimmten Veranstaltungstag oder -ort. Unter die gesetzlichen Regelungen fallen neben den üblichen Feuerwerkskörpern auch pyrotechnische signal-, rauch- und nebelerzeugende Mittel, Bengalfeuer und -fackeln, Schellackfeuer sowie Bühnenpyrotechnik, Raketen oder Patronen für Böller- und Salutkanonen.

Wo kann man Pyro kaufen?

Ganzjährig und bequem kaufen Sie hochwertige Bengalos, Rauch, Feuerwerkskörper und sonstige Pyro-Artikel natürlich hier im Pyroweb.de Onlineshop - Ihrem Profi für Feuerwerk und Pyrotechnik. Zudem gibt es ganzjährige Lagerverkäufe an verschiedenen Standorten, wo Sie sich vor Ort von Auswahl und Qualität überzeugen können. Egal, wie und wo Sie Ihren Einkauf in Deutschland tätigen, Sie sollten in jedem Fall darauf achten, dass die angebotenen Pyro-Gegenstände zum Verkauf zugelassen sind. Das erkennen Sie an der vorschriftsmäßigen CE-Kennzeichnung und dem BAM-Zulassungszeichen.